Schlagwort: Material

Welche Holzarten eignen sich für die Brandmalerei?

Grundsätzlich sollte für die Brandmalerei unbehandeltes Holz benutzt werden. Um ein wirklich schönes Ergebnis zu erzielen empfiehlt es sich mit weichen, hellen Hölzern zu arbeiten, die eine ebene Struktur aufweisen. Optimal sind Linde, Birke, Ahorn und Pappel. Mit diesen Hölzern sind der Kreativität kaum Grenzen gesetzt und die Motive kommen perfekt zur Geltung.
Schwierig zu bearbeiten sind harte, dunkle Hölzer mit einer ausgeprägten Maserung. Daher ist es nicht ratsam mit Eiche, Buche, Kiefer und Fichte zu arbeiten. Sollte es doch notwendig sein Brandmalerei auf einem dieser Hölzer anzufertigen, muss unbedingt eine höhere Brenntemperatur eingestellt werden.

Spanplatten, MDF, chemisch behandeltes, versiegeltes oder verleimtes Holz sind absolut ungeeignet für die Pyrographie.

Utensilien für die Skizze

  • Bleistift, Radiergummi, Lineal und Zirkel sollten bereit liegen um eine eigene Skizze auf den zu bearbeitenden Untergrund zu bringen.
  • Auch Kohlepapier zum abpausen einer ausgedruckten Vorlage oder eine vorgefertigte Schablone können nützliche Helfer sein
  • Ein Exzenterschleifer mit Schleifpapieren unterschiedlicher Körnung erleichtert die Vor- und Nachbearbeitung der Werkstücke enorm.


Zubehör für ambitionierte Hobbykünstler und Profis

  • Beschäftigt man sich länger und intensiv mit der Brandmalerei können weitere Anschaffungen erforderlich werden.
  • So ist ein Gasbrenner sehr praktisch für das Aufbringen größerer Schattierungen.
  • Ein Multifunktionswerkzeug mit unterschiedlichen Aufsätzen zum Schleifen und Fräsen eignet sich hervorragend um feine Details in einem Motiv auszuarbeiten.

Brandmalerei Set Empfehlung: Brenn Peter Junior

Der Brenn Peter ist weltweit das führende Produkt unter den Brandmalkoben. Die in Deutschland produzierten Geräte sind von höchster Qualität und überzeugen durch eine lange Lebensdauer. Außerdem bietet der baden-württembergische Hersteller Hobbyring nicht nur verschiedene Modelle für unterschiedliche Ansprüche, sondern auch ein umfangreiches Sortiment an Zubehör. Der Brenn Peter Junior beispielsweise ist gleichermaßen für Anfänger und Fortgeschrittene geeignet.

Das Modell Junior ermöglicht das Arbeiten mit Temperaturen zwischen 350°C und 800°C. Die Temperaturregelung erfolgt an der Brennstation stufenlos. Eine Kontrollleuchte gibt an, wann die eingestellte Temperatur erreicht ist. Durch diese flexible Temperaturregelung eignet sich der Brenn Peter Junior genauso für die Bearbeitung von Weichholz, wie auch für Harthölzer, Leder oder Kork.

Der Brennstift besitzt einen Temperaturwächter, der das Gerät abschaltet, wenn Überhitzung droht. Erst nach ausreichender Abkühlung kann der Brennstift wieder in Betrieb genommen werden. Ein weiterer Vorteil ist der Korküberzug am unteren Griff, dieser bewirkt, dass der Brennmalkolben bei der Arbeit mit höheren Temperaturen kaum heiß wird. Im Lieferumfang sind, neben der Brennstation und dem Brennstift, 2 runde, 1 spitze und 1 flache Brennschleife enthalten. Ebenfalls findest du eine Reinigungsbürste und ein Vorlagenblock im Paket. Damit hat man alle erforderlichen Utensilien um direkt mit dem Brandmalen zu beginnen.

Die Flexibilität der Anwendung kann  durch den Zukauf verschiedenster Ornament- und Kalligraphie- Brennschleifen erhöht werden. Für ambitionierte fortgeschrittene Brandmaler und Profis bietet die Firma Hobbyring das Modell Brenn Peter Master an.

 

Benötigtes Werkzeug und Material

Die Ausstattung, die für die Brandmalerei benötigt wird ist recht überschaubar und außerdem in guter Qualität zu recht moderaten Preisen zu erwerben. Im Grunde genommen benötigt man fürs Erste nur einen Brandmalkolben und ein paar Brennschleifen. Letztere sind in den meisten Brandmal-Sets bereits enthalten.