Schlagwort: Brandmalerei

Vorbereitung

Zu allererst wird die Schutzkleidung, also die Atemschutzmaske und die Schutzbrille, angelegt. Einige Hobbykünstler schätzen für größere Schleifarbeiten einen Gehörschutz.Das zu bearbeitende Holzstück wird zuerst in Form gebracht und gut abgeschliffen. Je feiner und glatter die Oberfläche ist, desto genauer kann mit dem Brandmalkolben gearbeitet werden.Der entstandene Schleifstaub sollte sorgfältig entfernt werden. Eventuell benutzt man dafür einen Sauger. Sperrholzplatten kommen ohne das Schleifen aus

Brandmalkolben oder Brennstift:

Prinzipiell ist es mögliche einfache Motive mit einem normalen Lötkolben zu erstellen. Die Gestaltungsmöglichkeiten sind jedoch sehr stark eingeschränkt. Deutlich Vielseitiger wird die Arbeit mit einem speziellen Brandmalkolben. Bei einem Brandmalkolben lässt sich die Spitze, auch Brennschleife oder Formspitze genannt, austauschen. So können unterschiedlichste Brandmale und Effekte erzeugt werden.

Benötigtes Werkzeug und Material

Die Ausstattung, die für die Brandmalerei benötigt wird ist recht überschaubar und außerdem in guter Qualität zu recht moderaten Preisen zu erwerben. Im Grunde genommen benötigt man fürs Erste nur einen Brandmalkolben und ein paar Brennschleifen. Letztere sind in den meisten Brandmal-Sets bereits enthalten.

Eine kleine Brennschleifen-Kunde

Welche Spitzen eignen sich für die Brandmalerei?

Brennschleifen oder Formspitzen sind die wechselbaren Brennköpfe des Brandmalkolbens. Dabei besitzen Brennstifte meistens Formspitzen und Brennstationen in den meisten Fällen Brennschleifen. Brennschleifen, wie auch Formspitzen, sind in den unterschiedlichsten Ausführungen erhältlich und erzeugen verschiedenste Brandmale.

Klassische Brennschleifen

  • Dünne, spitze Brennschleifen: sie werden zum Zeichnen von Konturen und Feinheiten benutzt.
  • Gebogene Brennschleifen: diese Form ermöglicht das Zeichnen von weichen Übergängen und die Bearbeitung großer Flächen
  • Abgeflachte, runde Brennspitzen: sie sind die Allrounder und eignen sich je nach Haltung für feine Linien und dichte Flächen
  • Abgeflachte, breite Brennspitze: sie ist für feine, dünne Linien und Schattierungen vorgesehen


Formspitzen
Die vielen verschiedenen Formen der Formspitzen sind meist als Set erhältlich. Die erzeugten Brandmale sind vergleichbar mit den Brennschleifen. Runde Spitzen sind Allrounder, flache für Schattierungen und spitze für Konturen. Darüber hinaus sind inzwischen auch Musterstempel erhältlich. Mit diesen kann ein kleines Motiv auf das Holz gebrannt werden. Beliebte Musterstempel sind Herzen, Stern oder kleine Figuren.

Manche Hersteller haben auch fertige Buchstaben als Brennspitzen im Sortiment mit denen ganz leicht Namen oder Zitate gebrannt werden können.

 

Der Start in die Brandmalerei: Grundlagen

Sicherheit an erster Stelle

Das Hobby der Brandmalerei ist durchaus mit gewissen gesundheitlichen Risiken verbunden. Nicht nur, dass die am Brandmalkolben erreichten Temperaturen von bis zu 1000°C, bei unsachgemäßer Handhabung oder Unachtsamkeit zu wirklich schmerzhaften Verbrennungen führen können. Die Arbeit des Brandmalens geht auch grundsätzlich mit einer Rauchentwicklung einher. Dieser Rauch enthält Kohlenstoff. Befinden sich Harze, Pilze oder chemische Verunreinigungen im Holz können zusätzlich gesundheitsschädliche Dämpfe entstehen. Ist man solchen Dämpfen regelmäßig und intensiv ausgesetzt, können Erkrankungen der oberen Atemwege und der Lunge, sowie Hirnschädigungen die Folge sein.

Deshalb ist es wichtig gewisse Schutzmaßnahmen zu ergreifen:

  • Pyrographie sollte nur in sehr gut gelüfteten Räume ausgeführt werden
  • Für größere und längere Arbeiten ist eine Absauganlage oder das Tragen einer Atemschutzmaske ratsam
  • Die Arbeit sollte auf einer feuerfesten Unterlage erfolgen
  • Ebenfalls sollte eine feuerfeste Ablagemöglichkeit für den Brandmalkolben vorhanden sein, auf der der Kolben stabil und sicher abgelegt werden kann
  • Das zu bearbeitende Material sollte unbehandelt, sauber und frei von Klebstoff sein
  • Das Tragen einer Schutzmaske und- brille ist angeraten
  • Der Brandmalkolben sollte niemals unbeaufsichtigt am Stromnetz verbleiben, er könnte einen Brand auslösen
  • Die Brennschleife darf niemals berührt werden, auch nicht um zu testen ob sie schon heiss ist
  • Vor dem Wechsel der Brennschleife sollte sie gut abkühlen um Verbrennungen zu vermeiden
  • Plastik oder Kunststoff ist für die Brandmalerei absolut ungeeignet, bei der Verbrennung dieser Stoffe entstehen giftige Dämpfe
  • Achte bei der Arbeit auf eine gute Sitzposition um Rückenbeschwerden zu vermeiden
  • Kinder sollten niemals ohne Aufsicht das Hobby des Brandmalens ausüben!